Wetter Webcam Wanderbericht Gutscheine Interaktive Karte
Suchen & Buchen
DE EN
content

Wandertipps in Tux-Finkenberg

Höher gelegen als der Rest des Zillertals, bietet das Tuxertal den perfekten Ausgangspunkt für traumhafte Sommerwanderungen. Mehr als 350 km Wanderwege in gewaltiger Naturlandschaft gilt es in Tux-Finkenberg zu erwandern - und jeder mit eigenem Charakter: gemütliche Spaziergänge, Höhenpfade zu romantischen Almen & Hütten und hochalpine Steige führen vorbei an glasklaren Bergseen, über duftende Blumenwiesen und durch alte Bergwälder.

TIPP: Wanderbuch Tuxertal (NEU!)

Zahlreiche Wandertipps inklusive Höhenprofil, Kartenausschnitt und Tourenbeschreibung – perfekt für die Tourenplanung! 

Jetzt kostenlos bestellen! 

Almen- und Hüttenwanderungen

Start: Bergstation Finkenberger Almbahnen II. Sektion/Penkenjoch
Ende: Tux-Vorderlanersbach

  • Schwierigkeit: mittel 
  • Streckenlänge: 12,7 km
  • Gehzeit: 4,5 h
  • Höhenmeter bergauf: 240 m
  • Höhenmeter bergab: 1060 m
  • Höchster Punkt: 2260 m
  • One Way Wanderung
  • Stempelstelle
  • Bergbahn

Tourenbeschreibung: Nach der Bergstation Penkenjoch (2095 m) links halten und auf Weg Nr. 57 wandern. Bei der Wanglalm den kurzen Anstieg zur Wanglspitze nehmen und dann links in den Weg Nr. 55 einbiegen. Zuerst gemütlich an der „Wanglseite“ entlang, unterhalb des Speicherteichs vorbei, bis Weg Nr. 51 zum Bergrestaurant Lämmerbichl weiterführt. Vom Bergrestaurant dem breiten Almweg über die „Anger“ zur Bergstraße, die zum Geislerhof führt, folgen. Talauswärts auf der Straße über den Weiler Schöneben nach Tux-Vorderlanersbach wandern

TIPP: Architektur am Sonnenplateau: die Granatkapelle am Penkenjoch

Interaktive Karte

Start: Tux-Lanersbach
Ende: Tux-Lanersbach

  • Schwierigkeit: mittel 
  • Streckenlänge: 18 km
  • Gehzeit: 7 h
  • Höhenmeter bergauf: 920 m
  • Höhenmeter bergab: 920 m
  • Höchster Punkt: 2135 m
  • Rundwanderweg
  • Stempelstelle

Tourenbeschreibung: Bei der Talstation der Eggalm Bahnen Weg Nr. 21 zum Weiler Gemais, über AV Weg Nr. 321 zur Voglaue und bergwärts zur Nasse Tuxalm. Über das Nederjoch zur Vallruckalm (Höchstgelegene Alm Tirols auf 2132 m!) auf Wanderweg Nr. 47 und über den geschotterten Almweg zur Hobalm. Weiter auf der Bergstraße bei der Geiselalm vorbei, über die Brücke zum Berggasthaus Geislerhof. Abstiegsmöglichkeiten: AV Weg Nr. 315 und Nr. 321 und Nr. 21 über Gemais nach Tux-Lanersbach bzw. Tux-Vorderlanersbach oder über die Bergstraße Weiler Schöneben nach Tux-Vorderlanersbach.

  • TIPP: Verkürzung der Tour um 2 h bei Benützung des Wandertaxis!

Interaktive Karte

Start: Tux-Lanersbach
Ende: Tux-Lanersbach

  • Schwierigkeit: mittel 
  • Streckenlänge: 5,5 km
  • Gehzeit: 3 h
  • Höhenmeter bergauf: 460 m
  • Höhenmeter bergab: 460 m
  • Höchster Punkt: 1739 m
  • Rundwanderweg
  • Stempelstelle

Tourenbeschreibung: Oberhalb der Talstation der Eggalm Bahnen zeigt uns der Wegweiser den Bergpfad Nr. 21 Richtung Gemais talauswärts. Nach der Rosenkranzkapelle folgen wir dem Forstweg bis zur Abzweigung links bergan zur Lattenalm, Weg Nr. 33. Nach der urigen Hütte wandern wir auf dem breiten Almweg Nr. 39 weiter bis zum Eggalm-Niederleger. Dort nehmen wir den teils steilen Bergpfad Nr. 23 talwärts nach Tux-Lanersbach.

TIPP: Der Weg Nr. 23 wird durch flachere Forstwege und einen Abzweiger gekreuzt.

Interaktive Karte

Start: Tux-Lanersbach
Ende: Tux-Lanersbach

  • Schwierigkeit: mittel 
  • Streckenlänge: 6 km
  • Gehzeit: 2,5 h
  • Höhenmeter bergauf: 330 m
  • Höhenmeter bergab: 330 m
  • Höchster Punkt: 1622 m
  • Rundwanderweg
  • Stempelstelle

Tourenbeschreibung: Beim Hotel Jäger (Haus Nr. 480) vorbei, ansteigend auf dem Weg Nr. 21 über den Bach, dann auf der Straße bis zum Brandhof (Haus Nr. 562). Rechts abbiegen, zwischen Haus und Stall durchgehen, auf dem Weg Nr. 23 bleiben, bis dieser rechts abzweigt und das letzte Stück steiler ansteigend bis zur Brandalm führt. Zurück über den Güterweg Nr. 33 mit Abstieg nach Juns oder Tux-Lanersbach.

TIPP: Lecker - frische Almmilch!

Interaktive Karte

Start: Hintertux
Ende: Hintertux

  • Schwierigkeit: leicht
  • Streckenlänge: 5 km
  • Gehzeit: 2 h
  • Höhenmeter bergauf: 220 m
  • Höhenmeter bergab: 220 m
  • Höchster Punkt: 1695 m
  • Rundwanderweg
  • Für Familien geeignet
  • Stempelstelle

Tourenbeschreibung: Vom Ortszentrum in Hintertux Richtung Alpenbad Hotel Hohenhaus (Haus Nr. 774), dort rechts entlang der Straße vorbei an den Häusern Windegg (Haus Nr. 748), Fernerblickn (Haus Nr. 744) und Christina (Haus Nr. 740) bis zur Weggabelung. Dort links und weiter entlang der Forststraße (Weg Nr. 17) bis zur Bichlalm. Auf dem breiten, bequemen Weg zur Bichlalm ansteigen. Abstieg auf dem Weg Nr. 15 in Richtung Gletscherbahn-Talstation und dann anschließend auf dem Weg Nr. 11 zurück zum Ausgangspunkt.

TIPP: Streichelzoo auf der Bichlalm!

Interaktive Karte

Start: Tux-Vorderlanersbach/Tuxegg/Bärdille
Ende: Tux-Lanersbach 

  • Schwierigkeit: mittel
  • Streckenlänge: 10 km
  • Gehzeit: 6,5-7 h
  • Höhenmeter bergauf: 1000 m
  • Höhenmeter bergab: 950 m
  • Höchster Punkt: 2211 m
  • One Way Wanderung 
  • Stempelstelle

Tourenbeschreibung: Der Zustieg ist bei der Kehre „Tuxegg“ neben der Sperre des Elsbaches. Auf dem anspruchsvollen Bergpfad Anstieg durch den Wald zur Elsalm (1865 m). Von dort führen weitere Routen (AV-Weg Nr. 534) über das Tettensjoch (2276 m) ins Tal nach Tux-Lanersbach (Weg Nr. 20).

TIPP: Wegvariante - Variante über „Am Flach“ zur Höllensteinhütte und weiter nach Juns oder Tux-Lanersbach (Weg Nr. 28)

Interaktive Karte

Start: Finkenberg Teufelsbrücke
Ende: Finkenberg Teufelsbrücke

  • Schwierigkeit: mittel
  • Streckenlänge: 11 km
  • Gehzeit: 5 h
  • Höhenmeter bergauf: 1000 m
  • Höhenmeter bergab: 950 m
  • Höchster Punkt: 1923 m
  • Rundwanderung
  • Stempelstelle

Tourenbeschreibung: Von der Teufelsbrücke rechts ca. 1 km der Straße (Weg Nr. 34) durch den Ortsteil Dornau in Richtung Brunnhaus folgen. Beim Tennisplatz (Dornau 404) zweigt der Hermann-Hecht- Weg (AV 533) nach links ab, der in zahllosen Kehren durch den Wald an Höhe gewinnt. Am Kraxentrager (ca. 1800 m) ist der größte Teil des Anstieges geschafft. Oberhalb der Waldgrenze ist in wenigen Minuten die Gamshütte (1921 m) erreicht. Der Abstieg kann über denselben Weg erfolgen. Alternativ kann man über den AV Weg Nr. 534 über die Grünbergalm, der wieder in den AV Weg Nr. 533 leitet, absteigen. Ein Abzweiger führt zum Gasthof Brunnhaus (Haus Nr. 414). Gehzeit Abstieg: 2 Stunden

Interaktive Karte

Start: Tux-Lanersbach Hinterangerbrücke
Ende: Madseit

  • Schwierigkeit: mittel
  • Streckenlänge: 9 km
  • Gehzeit: 3 h 45 min
  • Höhenmeter bergauf: 650 m
  • Höhenmeter bergab: 535 m
  • Höchster Punkt: 1904 m
  • One Way Wanderung
  • Stempelstelle

Tourenbeschreibung: Nach der Brücke links bergan auf der Zufahrtsstraße bis zum Haus Nr. 509 gehen. Ab dort auf der Schotterstraße (Weg Nr. 28) weiter, bis der alte Saumpfad den Weg kreuzt. Insgesamt dauert die Tour bis zur Höllensteinhütte (1740 m) etwa 1,5 Stunden. Auf dem breiten Almweg bleiben. 900 m nach der großzügigen Kehre zweigt der Wanderpfad links durch den Wald hinauf aufs Tapeneck (1830 m) ab. Am idyllischen kleinen Griersee vorbei, schon ist die Grieralm in Sicht. Von der Hütte führt der gut markierte Weg Nr. 22 über die Tulferalm (1700 m) hinunter nach Madseit. Entweder über die Hängebrücke und dann rechts talauswärts oder am Waldrand entlang bis zum Nösslauhof (708) und dann auf Weg Nr. 12 zur Bushaltestelle gehen.

TIPP: Sehenswert - die Stuben der Grieralm mit den selbstgeschnitzten Stühlen!

Interaktive Karte

Start: Tux-Juns
Ende: Tux-Juns

  • Schwierigkeit: mittel
  • Streckenlänge: 11 km
  • Gehzeit: 4 h
  • Höhenmeter bergauf: 650 m
  • Höhenmeter bergab: 650 m
  • Höchster Punkt: 1990 m
  • Up & Down Wanderung
  • Stempelstelle
  • Wandertaxi

Tourenbeschreibung: Von der Tuxer Landesstraße zweigt beim Haus Tomann (Haus Nr. 545) die Zufahrtsstraße ab, die bis zur Jausenstation Stoankasern (1984 m) führt. Ab Haus Nr. 578 „Zarge“ geht es auf einem Schotterweg weiter. Aufstieg auch von der Tuxer Mühle aus möglich. Ebenso ist der Aufstieg auch vom Haus Stift (Haus Nr. 568) vorerst auf dem Weg Nr. 23 und dann weiter auf dem Weg Nr. 33, der dann auf den Güterweg mündet, möglich. Die Gehzeit ist für den Auf- und Abstieg berechnet!

TIPP: Bergkäserei - Hausmannskost mit Almkäse!

Die Junsbergalm ist der Ausgangspunkt für folgende aussichtsreiche Berg- & Rundtouren:
• Zilljöchl – Grüblspitze 2.395 m – Eggalm Bahnen Bergstation (Weg Nr. 35, Gehzeit 2 h)
• Zilljöchl – Grüblspitze 2.395 m – Waldhoaralm – Brandalm – Juns/Tux-Lanersbach (Weg Nr. 35, 37, 33, 21, Gehzeit 2,5 – 3 h)
• Junsjoch – Wattener Lizum – Torjoch – Torseen – Nasse Tux Alm – Tux-(Vorder)Lanersbach (AV-Weg Nr. 322, 323, 302A, 321 & Weg Nr. 33, Gehzeit 4 – 5 h)

Interaktive Karte

Wanderwegbeschilderung

Auf Ihren Wanderwegen ist die gelbe Wanderwegbeschilderung ein ständiger Begleiter!

Bergseen und Gipfeltouren

Start: Eggalm Bahnen Bergstation
Ende: Eggalm Bahnen Talstation 

  • Schwierigkeit: mittel 
  • Streckenlänge: 13 km
  • Gehzeit: 5,5 h
  • Höhenmeter bergauf: 620 m
  • Höhenmeter bergab: 1280 m
  • Höchster Punkt: 2508 m
  • One Way Wanderung
  • Stempelstelle
  • Bergbahn

Tourenbeschreibung: Von der Bergstation (2000 m) führt der gut markierte Weg Nr. 35 zunächst in Kehren bis zum Beil (2300 m) und weiter ansteigend zum Gipfelkreuz der Grüblspitze (2395 m). Auf einem schmalen Grat geht es zuerst ein kurzes Stück abwärts zum Zilljöchl und dann etwas steiler hinauf in Serpentinen aufs Ramsjoch (2508 m). Der Bergweg Nr. 45 führt auf schottrigem Untergrund hinab in die grüne Almsenke mit den Seen. Am Torsee (2258 m) trifft man auf den AV-Weg Nr. 321 von der Wattener Lizum, der weiter über die Nasse Tuxalm (1843 m) zur Ramsangeralm (1685 m) und über den Pfisterwaldweg nach Tux-Lanersbach (Weg Nr. 33 & 21) führt.

TIPP: Sehenswert - die denkmalgeschützten Höfe im Gemais und das Stammgästekreuz auf dem Ramsjoch!

Interaktive Karte

Start: Stoankasern
Ende: Junssee

  • Schwierigkeit: mittel 
  • Streckenlänge: 4,7 km
  • Gehzeit: 2,5 h
  • Höhenmeter bergauf: 775 m
  • Höhenmeter bergab: 20 m
  • Höchster Punkt: 2760 m
  • One Way Wanderung
  • Stempelstelle
  • Wandertaxi

Tourenbeschreibung: Auffahrt mit dem Wandertaxi oder zu Fuß, 2 h. Der Weg Nr. 35 führt ansteigend über die Toten Böden bis zur Abzweigung zum Junssee. Zurück wieder auf dem gleichen Weg. Der Junssee (2623 m) ist einer der höchstgelegensten Gebirgsseen Österreichs und nur im Hochsommer eisfrei.

TIPP: Weitblick - Abstecher auf den ausblickreichen Geier 2.857 m, Gehzeit hin & retour 1 h.

Interaktive Karte

Start: Stoankasern
Ende: Schleierwasserfall

  • Schwierigkeit: schwer
  • Streckenlänge: 10 km
  • Gehzeit: 5,5 h
  • Höhenmeter bergauf: 790 m
  • Höhenmeter bergab: 870 m
  • Höchster Punkt: 2660 m
  • One Way Wanderung 
  • Stempelstelle
  • Wandertaxi

Tourenbeschreibung: Der Weg Nr. 35 verläuft ansteigend über die Toten Böden bis zur Abzweigung zum Junssee. Von dort führt der AV-Weg Nr. 323 über den Gschützsattel zur Wandspitze (2614 m). Übergang Gschützsattel und zur Wandspitze: Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich! Nur für Geübte! Abstieg ins Weitental in Serpentinen. Am Schleierwasserfall vorbei, gelangt man nach Hintertux (AV-Weg Nr. 324, Weg Nr. 11 oder 17 – Gehzeit 1 h).

Interaktive Karte

Start: Tux-Lanersbach Hinterangerbrücke 
Ende: Tux-Lanersbach Hinterangerbrücke 

  • Schwierigkeit: mittel 
  • Streckenlänge: 11 km
  • Gehzeit: 6 h
  • Höhenmeter bergauf: 1000 m
  • Höhenmeter bergab: 1000 m
  • Höchster Punkt: 2276 m
  • Rundwanderweg
  • Stempelstelle

Tourenbeschreibung: In Tux-Lanersbach beim Sporthotel Kirchler (Haus Nr. 435) über die Brücke, bergan und bei der Kehre rechts abzweigen. Vor dem einzelnen Haus Nr. 509 links abzweigen und steil bergan (Weg Nr. 20) bis zum Tettensjoch (2276 m). Zurück über die Löschbodenalm mit einer Einkehr in der Höllensteinhütte nach Tux-Lanersbach (Weg Nr. 28).

TIPP: Alpenrosen - Sehr lohnende Wanderung – herrliche Alpenflora, viele Alpenrosenfelder.

Interaktive Karte

Start: Tux-Vorderlanersbach Kreuzung Geislerhof/Geiselalm
Ende: Tux-Vorderlanersbach Kreuzung Geislerhof/Geiselalm

  • Schwierigkeit: schwer
  • Streckenlänge: 14 km
  • Gehzeit: 7 h
  • Höhenmeter bergauf: 1180 m
  • Höhenmeter bergab: 1170 m
  • Höchster Punkt: 2760 m
  • Rundwanderweg
  • Stempelstelle
  • Wandertaxi

Tourenbeschreibung: Bei der Abzweigung der Bergstraße von Tux-Vorderlanersbach zum Geislerhof dem kurvigen, geteerten Almweg (AV Weg Nr. 315) Richtung Geiselalm/Geiseljoch folgen. An der Gabelung auf einer Geländestufe leitet das Schild „Geiseljoch“ an der Geiselalm vorbei, über einen anfangs steilen Steig über Weidenhänge zum Geiseljoch (2292 m). Östlich über einen steilen Aufschwung zum begrünten Absatz des Nafingjochs (AV Weg Nr. 302A). Daraufhin geht es weniger anstrengend über einen schrofendurchsetzten Rücken mit unbedeutenden Zwischenerhebungen, wobei man kurzzeitig den zum Rastkogel führenden Steig benützen kann. Vom Gipfel der Halslspitze (2574 m), die man von Süden her auf einem gut angelegten Bergpfad erreicht, schwingt sich der einfache Westgrat, mit ein paar Felsblöcken bespickt, allmählich in die Höhe zum Rastkogel (2762 m). Über den Westgrat zurück, bis der südlich abzweigende, markierte Abstiegssteig (AV Weg Nr. 318) zu einer Karschwelle führt. Über Grashänge zum Almkessel des Ausgangspunktes Geiselalm.

TIPP: Rastkogelseen - beim Abstieg: Verweilen an den idyllischen Rastkogelseen!

Interaktive Karte

Start: Vallruckalm 
Ende: Hippoldspitze

  • Schwierigkeit: mittel
  • Streckenlänge: 3 km
  • Gehzeit: 2 h
  • Höhenmeter bergauf: 500 m
  • Höchster Punkt: 2643 m
  • One Way Wanderung 
  • Stempelstelle
  • Wandertaxi

Tourenbeschreibung: Von der Vallruckalm führt ein gut markierter Bergweg über Almhänge und Hochmoore bis zur Hippoldspitze. Zurück auf dem gleichen Weg!

Abstieg von der Vallruckalm:
a) über das Nederjoch, die Nasse Tux Alm (Weg Nr. 47) und Pfisterwald nach Tux-Lanersbach: 1370 Höhenmeter bergab / 11 km / 4 h Gehzeit
b) über die Hobalm, Geiselalm, Geislerhof (AV-Weg Nr. 315): 1390 Höhenmeter bergab / 12,7 km / 4,5 h Gehzeit Abstieg über das Geiseljoch:
c) über das Geiseljoch (Weg Nr. 49) und die Geiselalm (AV Weg Nr. 315), weiter über Geislerhof nach Tux-Lanersbach: 1.570 Höhenmeter bergab / 215 Höhenmeter bergauf / 14,5 km / 5,5 h Gehzeit

TIPP: Traumhafte Aussicht von der höchstgelegenen Alm Tirols zum Gipfel mit Rundumblick!

Interaktive Karte

Start: Vallruckalm 
Ende: Tux-Vorderlanersbach, Tux-Lanersbach 

  • Schwierigkeit: mittel
  • Streckenlänge: 12,8 km
  • Gehzeit: 4,5 h
  • Höhenmeter bergauf: 290 m
  • Höhenmeter bergab: 1160 m
  • Höchster Punkt: 2360 m
  • Up & Down Wanderung
  • Stempelstelle
  • Wandertaxi

Tourenbeschreibung: Vor der Hütte zeigt das Schild „Eiskarsee“ auf einen markierten Steig. Ab der Stangenmarkierung geht‘s links über einen Schrofenhang bergauf. An der nächsten Routenteilung im Kar unter der Hippoldspitze zeigt der Wegweiser den weiteren Aufstieg über das Schrofengelände an. Nach der Rast am Eiskarsee (2360 m) steigt man auf demselben Weg wieder ab bis zur Vallruckalm. Auf dem breiten Almweg Nr. 47 geht es zur Hobalm. Ab dort verläuft der Weg als Asphaltstraße über die Geiselalm zur Weggabelung Tux-Vorderlanersbach/Geislerhof. Rechts über die Brücke bergan zum Geislerhof und über den Bergsteig AV-Weg Nr. 315 nach zum Weiler Gemais absteigen. Den restlichen Abschnitt legt man auf der Zufahrtsstraße nach Tux-Vorderlanersbach bzw. auf Weg Nr. 21 nach Tux-Lanersbach zurück.

Interaktive Karte

Start: Bergstation Sektion II Finkenberger Almbahnen
Ende: Rastkogel

  • Schwierigkeit: mittel
  • Streckenlänge: 7 km
  • Gehzeit: 3 h
  • Höhenmeter bergauf: 800 m
  • Höhenmeter bergab: 120 m
  • Höchster Punkt: 2762 m
  • One Way Wanderung
  • Stempelstelle
  • Bergbahn

Tourenbeschreibung: Vom Penkenjoch (2095 m) auf breitem Weg (Nr. 57) zur Wanglalm und Wanglspitze (2420 m). nDann den angenehm steigenden Weg zum Hoarbergjoch. Über das große Blockwerk (Weg Nr. 51) erreicht man unschwierig den schönen Aussichtsgipfel, den Rastkogel (2762 m). Abstieg über dieselbe Route und mit den zwei Gondelbahnen der Finkenberger Almbahnen bequem zurück ins Tal! Gerne wird auch der Abstieg nach Tux über den AV Weg Nr. 318 via Geiselalm und weiter vom Geislerhof über den AV Weg Nr. 315 nach Tux- (Vorder)Lanersbach, Weg Nr. 21 genommen, Gehzeit 4 h.

TIPP: Weitblick - Fernsicht bis zur Zugspitze!

Interaktive Karte

Wandergebiet Hintertuxer Gletscher

Start: Sommerbergalm (Bergstation Gletscherbus 1)
Ende: Hintertux Gletscherbahn (Talstation Gletscherbus 1)

  • Schwierigkeit: mittel 
  • Streckenlänge: 9 km
  • Gehzeit: 3,5 h
  • Höhenmeter bergauf: 300 m
  • Höhenmeter bergab: 830 m
  • Höchster Punkt: 2340 m
  • Rundwanderung
  • Stempelstelle
  • Bergbahn

Tourenbeschreibung: Bei der Bergstation rechts abzweigen und Anstieg auf breitem Weg (AV Weg Nr. 324) zum Tuxerjochhaus. Empfehlenswert ist ein Abstecher zum Speicherteich des Tuxerjoch. Abstieg durch das Weitental (AV Weg Nr. 326) mit seiner prächtigen Alpenflora. Dann auf gesichertem Weg Nr. 17 am Schleierwasserfall vorbei und Abstieg nach Hintertux.

TIPP: Murmeltiere - Fernglas für Murmeltiere nicht vergessen!

Interaktive Karte

Start: Sommerbergalm (Bergstation Gletscherbus 1)
Ende: Sommerbergalm (Bergstation Gletscherbus 1)

  • Schwierigkeit: mittel 
  • Streckenlänge: 6,8 km
  • Gehzeit: 3,5 h
  • Höhenmeter bergauf: 500 m
  • Höhenmeter bergab: 490 m
  • Höchster Punkt: 2541 m
  • Rundwanderung
  • Stempelstelle
  • Bergbahn

Tourenbeschreibung: Direkt bei der Terrasse des Restaurants beginnt die Tour. Dem Weg bis zur Kreuzung mit Wegbeschilderung (1/2 Std.) folgen und weiter an den blühenden Berghängen hinauf zur Kaserer Scharte (2446 m), teils auf AV Weg Nr. 326. Auf seilgesichertem AV Weg Nr. 527 (Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich!) zur Frauenwand (2541 m) und über die Weiße Wand (2518 m) eine halbe Stunde bis zum Tuxerjoch Haus (2313 m) wandern. Nach einer Rast geht es gemütlich über den breiten Almweg oder den AV Weg Nr. 324 zum Ausgangspunkt retour.

TIPP: Alpenflora! 

Interaktive Karte

Start: Sommerbergalm (Bergstation Gletscherbus 1)
Ende: Hintertux Gletscherbahn (Talstation Gletscherbus)

  • Schwierigkeit: mittel
  • Streckenlänge: 3,3 km
  • Gehzeit: 1 h 40 min
  • Höhenmeter bergauf: 15 m
  • Höhenmeter bergab: 545 m
  • Höchster Punkt: 2035 m
  • One Way Wanderung 
  • Stempelstelle
  • Bergbahn

Tourenbeschreibung: Um die Bergstation herum (Weg Nr. 16) zu den Almhütten der Sommerbergalm. Etwas steiler Abstieg zur Waldeben (herrlicher Blick zu den Wasserfällen und wunderbare Alpenflora). Von der Waldeben über den Steg (Weg Nr. 14), leichter Anstieg durchs Latschenfeld, links abzweigen, über das Walfischmaul nach Hintertux.

Interaktive Karte

Start: Bergstation Gletscherbus 2 (Tuxer Fernerhaus)
Ende: Hintertux Gletscherbahn Talstation

  • Schwierigkeit: mittel 
  • Streckenlänge: 5,7 km
  • Gehzeit: 2 h 50 min
  • Höhenmeter bergab: 1100 m
  • Höchster Punkt: 2605 m
  • One Way Wanderung
  • Stempelstelle
  • Bergbahn

Tourenbeschreibung: Vom Tuxer Fernerhaus links abzweigen, 15 min. Abstieg zum Spannagelhaus. Von dort auf dem AV Weg Nr. 526 (Spannagelweg) nach Hintertux, an zahlreichen Wasserfällen und der Waldeben vorbei, wandern.

TIPP: Herrliche Alpenflora!

Interaktive Karte

Wandergebiet Eggalm

Start: Eggalm Bahnen Bergstation
Ende: Eggalm Bahnen Bergstation

  • Schwierigkeit: mittel 
  • Streckenlänge: 6 km
  • Gehzeit: 3 h
  • Höhenmeter bergauf: 510 m
  • Höhenmeter bergab: 500 m
  • Höchster Punkt: 2395 m
  • Rundwanderung
  • Stempelstelle
  • Bergbahn

Tourenbeschreibung: Ab der Bergstation der Eggalm Bahnen führt der leicht ansteigende Weg Nr. 33 Richtung Waldhoaralm und leitet über der Baumgrenze unter dem Beillift hindurch. Auf Weg Nr. 37 gelangt man gemütlich über den mit Strauchheide bedeckten Südostrücken der Waldhoarspitze (2059 m) zur Grüblspitze (2395 m). Die letzten Meter bis zum Gipfelsieg sind steil. Dafür ist der Abstieg auf Weg Nr. 35 über den nordostgerichteten, auf das Rastkogelmassiv zuhaltenden, Bergrücken bis zur Bergstation Beillift weniger anstrengend. Der Ausgangspunkt der Tour wird auf dem Ziehweg erreicht.

TIPP: Alpenrosenblüte - Juni bis Juli!

Interaktive Karte

Start: Eggalm Bahnen Bergstation
Ende: Tux-Lanersbach/Eggalm Bahnen Talstation

  • Schwierigkeit: mittel 
  • Streckenlänge: 6 km
  • Gehzeit: 2,5 h
  • Höhenmeter bergauf: 40 m
  • Höhenmeter bergab: 710 m
  • Höchster Punkt: 1975 m
  • Rundwanderung
  • Stempelstelle
  • für Familien geeignet
  • Bergbahn

Tourenbeschreibung: Direkt bei der Terrasse des Restaurants beginnt die Tour. Dem Weg bis zur Kreuzung mit Wegbeschilderung (1/2 Std.) folgen und weiter an den blühenden Berghängen hinauf zur Kaserer Scharte (2446 m), teils auf AV Weg Nr. 326. Auf seilgesichertem AV Weg Nr. 527 (Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich!) zur Frauenwand (2541 m) und über die Weiße Wand (2518 m) eine halbe Stunde bis zum Tuxerjoch Haus (2313 m) wandern. Nach einer Rast geht es gemütlich über den breiten Almweg oder den AV Weg Nr. 324 zum Ausgangspunkt retour.

TIPP: Almspielerei Eggalm

Interaktive Karte

Start: Eggalm Bahnen Bergstation
Ende: Tux-Lanersbach/Eggalm Bahnen Talstation

  • Schwierigkeit: mittel
  • Streckenlänge: 12 km
  • Gehzeit: 4,5 h 
  • Höhenmeter bergauf: 470 m
  • Höhenmeter bergab: 1130 m
  • Höchster Punkt: 2395 m
  • Rundwanderung 
  • Stempelstelle
  • Bergbahn

Tourenbeschreibung: An der Bergstation der Eggalm Bahnen links ansteigend auf dem Weg Nr. 35 bis zur Grüblspitze (2395 m), weiter zum Zilljöchl und links absteigend auf dem Weg Nr. 35 bis zur Jausenstation Stoankasern (1984 m, Bergkäserei). Talabwärts nach Juns oder Tux- Lanersbach über den Güterweg (AV Weg Nr. 322), Weg Nr. 33, 23 und 21.

  • TIPP: Richtungswechsel - Diese Route ist auch in umgekehrter Richtung zu empfehlen – Wandertaxi!

Interaktive Karte

Start: Eggalm Bahnen Bergstation
Ende: Tux-Lanersbach/Eggalm Bahnen Talstation

  • Schwierigkeit: mittel 
  • Streckenlänge: 5 km
  • Gehzeit: 2 h
  • Höhenmeter bergab: 685 m
  • Höchster Punkt: 1952 m
  • Rundwanderung
  • Stempelstelle
  • Für Familien geeignet 
  • Bergbahn

Tourenbeschreibung: Vom Tuxer Fernerhaus links abzweigen, 15 min. Abstieg zum Spannagelhaus. Von dort auf dem AV Weg Nr. 526 (Spannagelweg) nach Hintertux, an zahlreichen Wasserfällen und der Waldeben vorbei, wandern.

Interaktive Karte

Wandergebiet Penken

Start: Finkenberger Almbahnen Mittelstation 
Ende: Finkenberger Almbahnen Mittelstation 

  • Schwierigkeit: mittel 
  • Streckenlänge: 9 km
  • Gehzeit: 3 h
  • Höhenmeter bergauf: 345 m
  • Höhenmeter bergab: 345 m
  • Höchster Punkt: 2095 m
  • Rundwanderung
  • Stempelstelle
  • Für Familien geeignet
  • Bergbahn

Tourenbeschreibung: Von der Bergstation der Sektion I (Mittelstation) steigt in mehreren Kehren der Penkenweg (Weg Nr. 22) an. Einige Abzweiger von Weg Nr. 22a führen kürzer zum Penkenjoch (2095 m). Am Speicherteich mit der Granatkapelle vorbei, den Zirbenweg (Weg Nr. 23) entlang, bis zum Speicherteich Lärchwald mit dem „Kasermandl am Penken“. Ab der Kreuzung kurz vor der Talstation der Kombibahn Penken erfolgt wieder der Abstieg auf Weg Nr. 22 zur Mittelstation. Von dort gondelt man entspannt zurück ins Tal nach Finkenberg.

Interaktive Karte

Start: Finkenberger Almbahnen Mittelstation
Ende: Finkenberger Almbahnen Mittelstation

  • Schwierigkeit: mittel 
  • Streckenlänge: 6,5 km
  • Gehzeit: 2 h 45 min 
  • Höhenmeter bergauf: 330 m
  • Höhenmeter bergab: 320 m
  • Höchster Punkt: 2095 m
  • Rundwanderung
  • Stempelstelle
  • für Familien geeignet
  • Bergbahn

Tourenbeschreibung: Von der Bergstation der Sektion I (Mittelstation) der Finkenberger Almbahnen führt Weg Nr. 57 eher flach, entweder gemütlich über den breiten Almweg oder über den Wanderpfad etwas unterhalb taleinwärts Richtung Tux bis zur Naudisalm. Nach einer halben Stunde Gehzeit zweigt der Weg Nr. 57 rechts bergan ab. Über einige Spitzkehren wird das Penkenjoch erreicht. Auf Weg Nr. 22 oder 22a erfolgt der Abstieg zur Mittelstation.

TIPP: Familienspaß - Das Penkenjoch mit Pepis Kinderland, der Granatkapelle und dem grandiosen Panorama lädt zum Verweilen ein!

Interaktive Karte

Start: Penkenjoch
Ende: Mittelstation Finkenberger Almbahnen

  • Schwierigkeit: mittel
  • Streckenlänge: 12 km
  • Gehzeit: 4,5 h 
  • Höhenmeter bergauf: 470 m
  • Höhenmeter bergab: 1130 m
  • Höchster Punkt: 2395 m
  • Stempelstelle
  • One Way Wanderung 
  • Bergbahn

Tourenbeschreibung: Vom Penkenjoch auf breitem Güterweg (Weg Nr. 23) in ca. 30 Minuten bis zum „Kasermandl am Penken“ bei der Bergstation der Kombibahn Penken. Von dort weiter auf dem Wirtschaftsweg (Weg Nr. 23), vorbei an den Bergrestaurants Pilzbar und Bergrast. Anschließend auf Weg Nr. 22 zum „Gschösswandhaus“ wandern. Auf dem breiten Weg taleinwärts gehen, bis dieser nach einem kurzen Abstieg auf Weg Nr. 22 b oder 22 c stößt, die zur Mittelstation der Finkenberger Almbahnen führen. Nach einer kurzen Rast im „Almstüberl“ folgt eine gemütliche Gondelfahrt nach Finkenberg.

Interaktive Karte

Talwanderwege Tux

Start: Hintertux Gletscherbahn (794)
Ende: Hintertux Gletscherbahn (794)

  • Schwierigkeit: leicht
  • Streckenlänge: 5 km
  • Gehzeit: 2 h
  • Höhenmeter bergauf: 270 m
  • Höhenmeter bergab: 280 m
  • Höchster Punkt: 1770 m
  • Rundwanderung
  • Für Familien geeignet

Tourenbeschreibung: Von der Gletscherbahn Talstation links durch den Zaun, dann rechts über breiten Weg Nr. 16 bis zum Steg, über den Bach und rechts in mehreren Kehren am Rande der Bachklamm bergauf, entlang einer Steinmauer bis zum wunderschönen Talkessel Waldeben. Jetzt links ca. 20 m absteigen und dann dem Pfad durch die Latschenfelder folgen, bis der Spannagelweg (AV 526) einleitet, wieder links abzweigen (Nr. 14) und übers Walfischmaul (Felsblock) und den Sepplsteig nach Hintertux zum Thermal-Badhotel Kirchler (Haus Nr. 765) und von dort auf dem Weg Nr. 10 (Badweg) zurück zur Talstation der Gletscherbahn.

TIPP: Herrlicher Blick zum Gletscher und zu den Wasserfällen! 

Interaktive Karte

Start: Hintertux Dorf
Ende: Hintertux Dorf

  • Schwierigkeit: mittel 
  • Streckenlänge: 4 km
  • Gehzeit: 1,5 h 
  • Höhenmeter bergauf: 230 m
  • Höhenmeter bergab: 200 m
  • Höchster Punkt: 1582 m
  • Rundwanderung

Tourenbeschreibung: Vom Ortszentrum in Hintertux Richtung Alpenbad Hotel Hohenhaus (Haus Nr. 774), dort rechts entlang der Straße vorbei am Haus Windegg (Haus Nr. 748) und am Haus Christina (Haus Nr. 740) bis zur Weggabelung. Dort links und weiter entlang der Forststraße (Weg Nr. 17) bis rechts der Wanderweg Nr. 11 Richtung Madseit abzweigt. Der zum Teil steile Waldweg führt bis zum Haus Nr. 729, dort oder beim Haus Markus (Haus Nr. 723) vorbei Richtung Alpinhotel Berghaus (Haus Nr. 711) wo dann der Wanderweg Nr. 12 zurück zum Ausgangspunkt Hintertux führt.

Interaktive Karte

Start: Tux-Lanersbach Hinteranger
Ende: Tux-Lanersbach Hinteranger

  • Schwierigkeit: leicht
  • Streckenlänge: 7,3 km
  • Gehzeit: 2 h 
  • Höhenmeter bergauf: 200 m
  • Höhenmeter bergab: 200 m
  • Höchster Punkt: 1450 m
  • Rundwanderung 
  • Für Familien geeignet

Tourenbeschreibung: Beim Hotel Jäger (Haus Nr. 480) vorbei, ansteigend auf dem Weg Nr. 21 über den Bach, dann auf der Straße bis zur Kreuzung. Jetzt weiter bergan auf der Straße zum Gehöft Zarge (Haus Nr. 578), zwischen den zwei Bauernhäusern absteigen zur Tuxer Mühle. Ein kleines Stück entlang der Straße, links abzweigen vorbei am Alpin 5-Heliport, über die Auerbrücke bis zum Haus Goldmann (Haus Nr. 657). Dort links auf den Talwanderweg (Weg Nr. 10) schwenken, der entlang des Tuxbaches zurück nach Tux-Lanersbach führt.

TIPP: Mühlenbesuch - Jeden Montag von Ende Juni bis Ende September wird in der Tuxer Mühle von 13:00 bis 16:00 Uhr Korn gemahlen! 

Interaktive Karte

Start: Tux-Lanersbach
Ende: Tux-Lanersbach

  • Schwierigkeit: leicht
  • Streckenlänge: 4,5 km
  • Gehzeit: 1,5 h
  • Höhenmeter bergauf: 190 m
  • Höhenmeter bergab: 200 m
  • Höchster Punkt: 1460 m
  • Rundwanderung
  • Für Familien geeignet 

Tourenbeschreibung: Oberhalb der Talstation der Eggalm Bahnen auf dem leicht ansteigenden Weg Nr. 21 in nordöstlicher Richtung zum Gemais (denkmalgeschützte Bauernhofsiedlung). Abstieg auf dem Güterweg nach Tux-Vorderlanersbach. In Tux-Vorderlanersbach gegenüber der Maria-Hilf-Kapelle gelangt man auf den Talwanderweg Nr. 10. Dieser führt entlang des Tuxbaches zurück nach Tux-Lanersbach.

TIPP: Variante Über Weg Nr. 30 ab „Waldhäusl“ (309) durch den Wald nach Tux-Lanersbach!

Interaktive Karte

Talwanderwege Finkenberg

Start: Finkenberg Teufelsbrücke
Ende: Ginzling Karlsteg

  • Schwierigkeit: mittel
  • Streckenlänge: 3 km
  • Gehzeit: 1,5 h
  • Höhenmeter bergauf: 200 m
  • Höhenmeter bergab: 200 m
  • Höchster Punkt: 1000 m
  • One Way Wanderung

Tourenbeschreibung: Von der Teufelsbrücke geradeaus, vorbei am Hotel Dornauhof (308). Unmittelbar hinter dem Hotel rechts ansteigend, beginnt der Wanderweg Nr. 33 – Schumannweg, linkerhand über die Wiesen in den Wald hineinleitend. Auf diesem Pfad bis zur Steinbrücke kurz vor der Lawinengalerie bleiben. Die Brücke passieren, links abbiegen und über die Lawinengalerie bis zum Gasthof Karlsteg, der auf der anderen Talseite liegt, gehen. Anschlusswanderung nach Ginzling möglich.

TIPP: Bergwald - Sehr schöne, anspruchsvolle Route durch einen sagenhaften, urigen Bergwald mit herrlichen Aussichtspunkten!

Interaktive Karte

Start: Finkenberg Teufelsbrücke
Ende: Finkenberg Teufelsbrücke

  • Schwierigkeit: mittel 
  • Streckenlänge: 7 km
  • Gehzeit: 3 h 
  • Höhenmeter bergauf: 400 m
  • Höhenmeter bergab: 400 m
  • Höchster Punkt: 1297 m
  • Rundwanderung
  • Für Familien geeignet

Tourenbeschreibung: Von der Bushaltestelle der Straße nach Dornau folgen. Nach der Teufelsbrücke rechts bergan auf der Straße (Weg Nr. 34) bis zum Tennisplatz (Dornau 404) gehen. Von dort zweigt der AV-Weg Nr. 533 (Hermann-Hecht-Weg) zur Gamshütte ab. Auf diesem 15 Minuten aufsteigen, bis der AV-Weg Nr. 534 zur Grinbergalm kreuzt. In den leicht ansteigenden AV-Weg Nr. 534 schwenken und auf dem Almweg Nr. 35 und 34 die Route talwärts fortsetzen. Nun auf dem teils Schotter-, teils asphaltierten Weg (AV-Weg Nr. 534) talauswärts Richtung Gasthof Brunnhaus und weiter zum Ausgangspunkt wandern.

TIPP: Spezialität des Hauses - frischer Ziegenkäse! 

Interaktive Karte

Start: Finkenberg Teufelsbrücke
Ende: Finkenberg Teufelsbrücke

  • Schwierigkeit: leicht
  • Streckenlänge: 3,8 km
  • Gehzeit: 2 h 
  • Höhenmeter bergauf: 200 m
  • Höhenmeter bergab: 200 m
  • Höchster Punkt: 1100 m
  • Rundwanderung 
  • Für Familien geeignet

Tourenbeschreibung: Ab der Teufelsbrücke ein kurzes Stück der Fahrstraße bis zum Hotel Dornauhof (Haus Nr. 308) folgen. Nach dem Hotel rechts in die Zufahrtsstraße einbiegen, die anfangs über die Wiesen und später durch den Wald als Wanderweg bergwärts leitet. In Höhe des Fußballplatzes den Möselweg-Dornau Nr. 33 b queren und bergan bis zum Weg Nr. 35 wandern. Auf diesem bis zum Ortsteil Brunnhaus bleiben und auf der Straße talauswärts durch den Ortsteil Dornau (Weg Nr. 34) bis zum Ausgangspunkt gehen.

TIPP: Photopoint - Der Blick von der sagenumwobenen Holzbrücke (1876) in die bis zu 70 m tiefe Tuxbachklamm!

Interaktive Karte

Start: Finkenberg Teufelsbrücke
Ende: Finkenberg Teufelsbrücke

  • Schwierigkeit: leicht
  • Streckenlänge: 5 km
  • Gehzeit: 2 h
  • Höhenmeter bergauf: 260 m
  • Höhenmeter bergab: 260 m
  • Höchster Punkt: 920 m
  • Rundwanderung
  • Für Familien geeignet 

Tourenbeschreibung: Von der Teufelsbrücke auf dem Weg Nr. 32 der Klamm entlang durch das Naturschutzgebiet Glocke. Weiter auf dem Weg Nr. 12 bis in den Ortsteil Gstan und von dort auf dem Weg Nr. 31 wieder zurück zum Ausgangspunkt.

TIPP: Entdecken - Sehr schöner und empfehlenswerter Spaziergang hinab in den Ortsteil Hochsteg.

Interaktive Karte

Themenwanderwege

Start: Hintertuxer Gletscherbahn 
Ende: Hintertuxer Gletscherbahn 

  • Schwierigkeit: mittel
  • Streckenlänge: 3,5 km
  • Gehzeit: 2 h
  • Höhenmeter bergauf: 260 m
  • Höhenmeter bergab: 260 m
  • Höchster Punkt: 1770 m
  • Rundwanderung
  • Für Familien geeignet

Tourenbeschreibung: Halblinks der Talstation der Gletscherbahn sieht man bereits den untersten Wasserfall, den Kesselfall. Über mehrere Kehren (Weg Nr. 16 und AV Weg Nr. 526) hinauf zum Naturdenkmal „Schraubenfälle“. Auf einem schmalen Weg durch den Schutzwald zum Güterweg (Weg Nr. 14), der von Hintertux heraufkommt. Auf ihm nach rechts, vorbei am „Walfischmaul“, einem gespalteten Steinblock, der an ein solches erinnert. Danach die Abzweigung nach rechts auf dem Wanderweg (AV Weg Nr. 526) Richtung „Spannagelhaus“. Auf diesem Weg weiter, bis ein Wegweiser nach rechts auf den „Sommerberg“ hinweist. Über eine schmale Brücke zum wunderschönen Talkessel auf die Waldeben. Abstieg über den Weg Nr. 16 wieder zur Talstation der Gletscherbahn.

Interaktive Karte

Start: Hintertux Gletscherbahn
Ende: Hintertux Gletscherbahn

  • Schwierigkeit: leicht 
  • Streckenlänge: 2,5 km
  • Gehzeit: 1 h 
  • Höhenmeter bergauf: 60 m
  • Höhenmeter bergab: 60 m
  • Höchster Punkt: 1550 m
  • Rundwanderung
  • Für Familien geeignet
  • Kinderwagentauglich 

Tourenbeschreibung: Wanderweg Nr. 11 beginnt am Parkplatz vor der Talstation rechts. Ein Stück am Bach entlang, leichter Anstieg, flach oberhalb von Hintertux auf dem Feldweg weiter, durch den Tunnel gehen und beim Alpenbad Hotel Hohenhaus bis zum Ortskern von Hintertux absteigen. Unterhalb des Thermal-Badhotels Kirchler (765) führt Weg Nr. 10 (Badweg) am Tuxbach entlang zurück zum Ausgangspunkt.

Interaktive Karte

Start: Tux-Vorderlanersbach
Ende: Hintertux Gletscherbahn

  • Schwierigkeit: leicht
  • Streckenlänge: 10 km
  • Gehzeit: 3 h 
  • Höhenmeter bergauf: 350 m
  • Höhenmeter bergab: 90 m
  • Höchster Punkt: 1550 m
  • One Way Wanderung
  • Stempelstelle 
  • Für Familien geeignet
  • Kinderwagentauglich

Tourenbeschreibung: Start in Tux-Vorderlanersbach - Wegbeschilderung bei Hotel Alpenjuwel (282) vis à vis der Maria Hilf Kapelle - Testbrücke - Wanderweg Nr. 10 bis Madseit zur Kletterstation und Hängebrücke. Die Hängebrücke überqueren und zum Wanderweg Nr. 12 aufschließen. Vor dem Ortseingang Hintertux die Hauptstraße queren und auf der Zufahrtsstraße Bichlalm/Alpenbad Hotel Hohenhaus (774) bis zur Kreuzung beim Gemeinschaftsstall gehen. Links in den Wanderweg Nr. 11 einbiegen, beim Hohenhaus durch den Tunnel und bis Hintertux Talschluss wandern. Der Einstieg ist beliebig, von allen Tuxer Ortsteilen aus, möglich.

TIPP: Entdeckerpass - erhältlich in den Infobüros des Tourismusverbandes Tux-Finkenberg nicht vergessen!

Interaktive Karte

Start: Tux-Lanersbach Pfarrkirche
Ende: Lattenalm-Waldkapelle „Kapellstein“

  • Schwierigkeit: mittel
  • Streckenlänge: 3 km
  • Gehzeit: 1,5 h
  • Höhenmeter bergauf: 450 m
  • Höchster Punkt: 1725 m
  • One Way Wanderung

Tourenbeschreibung: Der Rosenkranzweg führt von der Pfarrkirche in Tux-Lanersbach auf dem Wanderweg Nr. 21 zum Weiler Gemais und von dort weiter vorbei an der Rosenkranz-Kapelle über den Wanderweg Nr. 33 durch die Weide „Pfistereben“ zur Lattenalm. Weiter geht es ein Stück auf der Forststraße (Wanderweg Nr. 39) bis zur kleinen Waldkapelle „Kapellstein“. Fortsetzung auf Weg Nr. 39 zur Bergstation der Eggalm Bahnen, Gehzeit 1 h, 200 Hm bergauf und mit der Gondelbahn zurück ins Tal oder Abstieg nach Tux-Lanersbach über die Brandalm auf Weg Nr. 39, 23, 33, 21; Gehzeit 1,5 h, 450 Hm bergab, 4,5 km.

TIPP: Bauernhofsiedlung Gemais - alte, denkmalgeschützte und sehr sehenswerte Bauernhöfe aus dem 18 Jhdt.

Interaktive Karte

Start: Finkenberger Almbahnen Mittelstation
Ende: Tux-Vorderlanersbach

  • Schwierigkeit: mittel
  • Streckenlänge: 6,9 km
  • Gehzeit: 2,5 h
  • Höhenmeter bergauf: 70 m
  • Höhenmeter bergab: 570 m
  • Höchster Punkt: 1830 m
  • One Way Wanderung
  • Stempelstelle
  • Für Familien geeignet
  • Bergbahn

Tourenbeschreibung: Gleich neben der Bergstation der Sektion I der Finkenberger Almbahnen, auf 1800 m, beginnt diese faszinierende Tour. Entlang der Wanderwege Nr. 22 b und 55 vom Penken zur Schrofenalm finden wir die in Almwiesen eingebetteten Moore. Zahlreiche Erlebnisstationen und Schautafeln bringen den interessierten Wanderern diesen sensiblen hochalpinen Lebensraum näher. Abstieg nach Tux-Vorderlanersbach über „Stockbauer“ auf Weg Nr. 55.

TIPP: Herrliches Bergpanorama!

Interaktive Karte

Start: Finkenberg Teufelsbrücke
Ende: Finkenberg Teufelsbrücke

  • Schwierigkeit: leicht
  • Streckenlänge: 2,5 km
  • Gehzeit: 1 h
  • Höhenmeter bergauf: 120 m
  • Höhenmeter bergab: 120 m
  • Höchster Punkt: 920 m
  • Rundwanderung 
  • Stempelstelle
  • Für Familien geeignet

Tourenbeschreibung: Gegenüber der alten Holzbrücke aus 1876, zwischen den Häusern Grünberg (300) und Carmen (301) beginnt der Weg Nr. 32 entlang der Tuxbach-Klamm durch den Wald. Deutlich ist das Rauschen des Tuxbachs in der bis zu 70 m tiefen Klamm zu hören. Weg Nr. 32 verläuft am Friedhof vorbei Richtung Hochsteg. Bei der Weggabelung führt der Weg Nr. 32 b bergwärts bis zum Hotel Aussicht (Nr. 306). Ab dem Hotelparkplatz zweigt der Weg Nr. 32 a links in den Wald hinein und führt zurück zum Ausgangspunkt.

  • TIPP: Stempelstelle - Bei der Zeigerpflanzentafel gleich hinter dem Hotelparkplatz der „Aussicht“ befindet sich der Stempel der Schluchtwelt für den Entdeckerpass!

Interaktive Karte

Start: Finkenberg Dorf
Ende: Finkenberg Dorf

  • Schwierigkeit: mittel
  • Streckenlänge: 7 km
  • Gehzeit: 3 h
  • Höhenmeter bergauf: 360 m
  • Höhenmeter bergab: 360 m
  • Höchster Punkt: 1190 m
  • Rundwanderung
  • Für Familien geeignet

Tourenbeschreibung: Bei der Kirche auf der asphaltierten Straße bis zur Glasmalerei Sporer (169). Dann ansteigend auf dem Leonhard-Stock-Weg (Weg Nr. 26) zu einer weiteren Weggabelung (Abzweigung Weg Nr. 26b). Ab hier mäßig bergauf bis zum Anschlussweg Nr. 2 „Mariensteig“, – in Serpentinen hinauf zum Weiler Astegg. Von dort entlang der Fahrstraße bis zum Hotel Gletscherblick (Haus Nr. 510) und anschießend Abstieg auf dem Weg Nr. 25 nach Finkenberg.

TIPP: Besuche die Wasserfälle! 

Interaktive Karte

Bergtouren für Ausdauernde Langstreckenwanderer

Start: Tux-Vorderlanersbach
Ende: Tux-Vorderlanersbach

  • Schwierigkeit: mittel
  • Streckenlänge: 18 km
  • Gehzeit: 7,5 h
  • Höhenmeter bergauf: 1000 m
  • Höhenmeter bergab: 1000 m
  • Höchster Punkt: 2260 m
  • Rundwanderung
  • Stempelstelle

Tourenbeschreibung: Von Tux-Vorderlanersbach beim Hotel Tuxerhof (Haus Nr. 80) rechts auf der Straße Richtung Schöneben aufwärts. Bei der ersten Straßenkreuzung rechts und bergan über die Brücke auf dem Weg Nr. 55. Beim Stockbauer (Haus Nr. 40) vorbei bis zur Schrofenalm. Dann ansteigend auf dem Weg Nr. 57 zum Penkenjoch. Links abzweigen, auf breitem Weg Nr. 57 bis zur Wanglalm, links weiter auf dem Weg Nr. 55 bis zum Restaurant Lämmerbichl und Abstieg nach Tux-Vorderlanersbach.

Interaktive Karte

Start: Tux-Lanersbach/Talstation Eggalm
Ende: Tux-Lanersbach/Talstation Eggalm

  • Schwierigkeit: schwer
  • Streckenlänge: 24 km
  • Gehzeit: 10,5 h 
  • Höhenmeter bergauf: 1570 m
  • Höhenmeter bergab: 1570 m
  • Höchster Punkt: 2485 m
  • Rundwanderung
  • Stempelstelle

Tourenbeschreibung: Von Tux-Lanersbach über den Weg Nr. 21 zum Weiler Gemais, auf dem AV Weg Nr. 321 zur Nasse Tuxalm, dort weiter Richtung Torsee, an diesem vorbei und ansteigend zum Torjoch, Abstieg zur Lizumer Hütte (2019 m). Anstieg auf dem AV Weg Nr. 322 (323 & 302 A) zum Junsjoch, Abstieg zur Jausenstation Stoankasern und zurück nach Tux-Lanersbach über die Wege Nr. 33 und Nr. 21.

Achtung! Das Gebiet der Lizumer Hütte ist Truppenübungsplatz und deshalb zeitweilig für Touristen gesperrt. Termine sind im Tourismusverband bekannt.

Verkürzung der Tour durch:
a) die Auffahrt mit den Eggalm Bahnen und von dort weiter über die Grüblspitze, Ramsjoch, Torseen und Torjoch
b) die Auffahrt mit dem Wandertaxi nach Stoankasern DI und DO, Abfahrt 09.15 Uhr beim Tux-Center in Tux-Lanersbach und dann die Tour übers Junsjoch verkehrt rum angehen.
ODER Übernachtung in der Lizumer Hütte!

Interaktive Karte

Alpine Routen

Start: Tux-Lanersbach Hinterangerbrücke
Ende: Finkenberg Dornau

  • Schwierigkeit: schwer
  • Streckenlänge: 18,7 km
  • Gehzeit: 8,5 h
  • Höhenmeter bergauf: 1260 m
  • Höhenmeter bergab: 1650 m
  • Höchster Punkt: 2200 m
  • One Way Wanderung
  • Stempelstelle

Tourenbeschreibung: Von Tux-Lanersbach auf dem Güterweg Nr. 28 zur Höllensteinhütte. Anstieg zum „Am Flach“ (Tettensjoch/Kreuzjoch), von dort rechts abzweigen zur Elsalm und dann auf dem AV-Weg Nr. 534 steil ansteigend bis zur Lachtalscharte. Jetzt, auf schmalem, stellenweise seilgesichertem Bergpfad, steile Abhänge querend, zur Gamshütte (1921 m) wandern. Direkter Abstieg auf dem AV-Weg Nr. 534 zum Ortsteil Brunnhaus in Finkenberg. Mit dem Linienbus zurück.

TIPP: Variante - Von Tux-Lanersbach führt ein anspruchsvoller Weg Nr. 20 direkt auf das Kreuzjoch, Gehzeit 2,5 h; Einstieg: über die Hinterangerbrücke und bergan, kurz vor Haus Nr. 509 links.

Interaktive Karte

Start: Hintertux 2. Sektion Tuxer Fernerhaus
Ende: Friesenbergscharte

  • Schwierigkeit: schwer
  • Streckenlänge: 2 km
  • Gehzeit: 1,5 h 
  • Höhenmeter bergauf: 360 m
  • Höhenmeter bergab: 6 m
  • Höchster Punkt: 2910 m
  • One Way Wanderung
  • Stempelstelle

Tourenbeschreibung: Ab dem Tuxer Fernerhaus, oberhalb der Talstation der Gondelbahn Gletscherbus III ansteigend, dann über Blockfelshalden talwärts, bis man auf den AV Weg Nr. 526 kommt. Jetzt auf markiertem Weg stetig bergan über Geröll und Steine, teilweise über Schneefelder (!) bis zur Friesenbergscharte (2912 m). Abstieg zum Friesenberghaus (ca. 1 h / 2,7 km) oder zur Olpererhütte (ca. 2 h) und weiter absteigen zum Schlegeisspeicher (ca. 1,5 h). Von dort Busverbindung (4102) nach Mayrhofen.

Interaktive Karte

Anreise mit dem/der

Zieladresse Tourismusbüro:
A-6293 Tux, Lanersbach 401

Online Route planen:

Detaillierte Informationen zur Anreise mit dem Bus finden Sie hier.

Hier finden Sie alle Informationen zur Anreise mit Bahn und Bus nach Tux im Zillertal. Sie können Ihre Bahntickets auch online kaufen!

 

Die Flughäfen Innsbruck, Salzburg und München liegen zwischen 90 und 230 km von Tux-Finkenberg entfernt.

 

Flugpläne von Innsbruck finden Sie hier

Flugpläne von Salzburg finden Sie hier

Flugpläne von München finden Sie hier